Sicherheitselektronik – Elektronischer Einbruchschutz,
Wärmeverlustüberwachung, Sicherstellung der Frischluftzufuhr

Den mechanischen Einbruchschutz Ihrer Fensterbeschläge können Sie mit intelligenter elektronischer Sicherheitstechnik kombinieren und weiter optimieren. Der magnetische Verschluss- und Öffnungsmelder (MVS) überwacht, ob Ihre Fenster geöffnet oder geschlossen sind. Eine andere Form von Sicherheit im Sinne von Energiekosten sparen schenkt Ihnen das Magnetische Thermostat Ansteuerungssystem (MTS). Mit der Dunstabzugssteuerung DAS stellen Sie die Frischluftzufuhr beim Betrieb offener Feuerstellen sicher.


Magnetischer Verschluss- und Öffnungsmelder MVS
Der elektronische, kabelgesteuerte Verschluss- und Öffnungsmelder MVS ist das wachsame Auge am Fenster. Ein Magnet im Flügelfalz überwacht im Zusammenspiel mit einem Kontaktelement den Öffnungs- und Verschlusszustand. Er reagiert, sobald das Fenster nicht korrekt verriegelt ist: Bei gewaltsamer Öffnung oder Sabotage wird an der angebundenen Einbruchmeldeanlage Alarm ausgelöst. MVS wird direkt in den Beschlag integriert.

MVS-B Verschlussüberwachung (VdS-Klasse B)
MVS-C Verschlussüberwachung
 (VdS-Klasse C)
VS-B LSN Verschlussüberwach. 
(VdS-Klasse B, BUS-fähig)
MVS-C LSN Verschlussüberwach.
 (VdS-Klasse C, BUS-fähig)

 

Damit die Wärme bleibt:
Magnetisches Thermostat-Ansteuerungssystem MTS

MTS sorgt dafür, dass beim Lüften Heizwärme nicht unnötig verloren geht. MTS ist im Fensterbeschlag integriert und mit einem elektrisch ansteuerbaren Thermostatfühler verbunden. Öffnen Sie ein Fenster, wird die Heizleistung im Raum automatisch abgesenkt. So können Sie Energieverluste vermeiden und bis zu 50 Prozent Energie sparen.

Vorsicht Kohlenmonoxid:
Dunstabzugssteuerung DAS sichert Frischluftzufuhr

Wenn Kaminofen und Abluft-Dunstabzugshaube gleich­zeitig betrieben werden, ist Frischluftzufuhr von außen zwingend erforderlich. Bleiben die Fenster geschlossen, kann das lebens­gefährlich werden. Der Grund ist, dass Abluft-Dunst­abzugs­hauben einen Unterdruck erzeugen. Dieser Unterdruck zieht die Ver­brennungs­gase (Kohlen­monoxid) des Kaminofens aus dem Schornstein zurück in den Wohnraum. Das giftige, farb-, geruchs- und geschmacklose Kohlenmonoxid kann in Ihrer Wohnung sogar zum Erstickungstod führen. Dasselbe gilt übrigens für den Einsatz von Gas-Etagenheizungen und Abluft-Wäschetrocknern.